Wollblumen

Das Wetter war toll und ich habe tatsächlich draußen gesessen, aber nicht genäht, sondern gehäkelt. Da ich ja gestern schon auf die BLUME gekommen bin, ist mir eingefallen, dass ich im letzten Jahr auch schon mal eine kreative Schaffensphase hatte. Unter Anderem entstanden da auch Häkelblumen für einen Sommerhut.

Hier nun mein heutiges Werk. Ich denke die machen sich super gut auf Kleidchen oder meiner Tasche. Oh, die muss ich euch unbedingt zeigen. Sie ist nämlich seit geraumer Zeit fast fertig. Es fehlt noch der Trageriemen. Eigentlich ein Klacks, aber so ist es ja oft.

Advertisements

Stoffblumen

Zuerst fand ich sie kitschig.

Gut, man kann seine Meinung ja auch ändern. In einem Buch fand ich eine Anleitung und es entstand das hier.

Da stand zwar was von Seiten 0,5 cm umbügeln, aber ich dachte eine Zickzackversäuberung tut es auch. Ihr merkt schon, ich hatte die Anleitung nicht verstanden. Das Ergebnis fand ich aber trotzdem ganz nett. ROT ist zudem gerade meine FARBE.

Gemerkt das mein YOYO falsch ist, habe ich erst als ich im Netz zufällig eine andere Anleitung gefunden habe. Anleitungen zur YOYO-Herstellung gibt es übriegens jede Menge. Ich möchte da keine speziele verlinken. Ich halte es allerdings für überflüssig sich fertige Schablonen dafür zu kaufen. Eine Pappschablone tut es auch und lässt sich in jeder Größe und Form ganz einfach und günstig selber herstellen.

Hier nun meine heutigen Exemplare.

Es macht richtig Spass sie zu basteln. Dünnerer Stoff scheint mir am Besten geeignet zu sein. Wenn das Wetter Morgen so toll ist wie heute finden ihr mich Draussen im Liegestuhl beim YOYO nähen. 😉

 

Langarmshirt

Was nähe ich für meinen 2 jährigen Neffen? Gar nicht so einfach!

Nun ist es fertig,  das Shirt und ich bin nicht sicher. Ist das Jungs tauglich? Was meint ihr?

Der Grunstoff ist braun. Das Nähen ging gut von der Hand. Übung macht eben doch den Meister. Einzig mit den Armabschlüssen bin ich nicht so ganz zufrieden. Vielleicht änder ich das noch und setze Bündchen rein.

1. Herbstkleidchen

So ist das, im schönsten Hochsommer, müssen wir uns um die Herbstgarderobe kümmern.

  

Hier mein 1. Herbstkleid. In das Täschchen passt auch ein kleiner Kuschelfreund. Der Stoff war ein absolutes Schnäppchen. Ein Reststück mit einem verblichenem Stoffbruch. Für die Größe dieses Kleidchens kein Problem. Der Stoff würde auch noch für eine Hose oder ein Jäckchen reichen. Der Schnitt ist der Gleiche wie hier. Es ist ganz schön rosa, eher schon pink. Mir gefällt es.

Buchhülle in Handarbeit

Den  einfachen Handnähstich hat mir meine Oma schon als Kind beigebracht. Im Urlaub ohne Nähmaschine kam er nun zum Einsatz.

 

Diese Buhhülle ist das Ergebnis! Ich mag sie! Wozu brauch ich eine Nähmaschine. 😉

Nähkästchen

Dieses süße knallrosa Kästchen habe ich auf dem Trödelmarkt gefunden.

 

Es sind ja oft die kleinen Dinge die die größte Freude bringen.

Stoffmarkt

Stoffkauf für den Herbst bei sengender Hitze. 😉 Ich möchte euch meine „Ausbeute“ nicht vorenthalten.

 

Ich habe sogar breite Ösen für meine Tasche gefunden. Nun kann ich sie endlich fertig machen. Schönes buntes Schrägband und ganz viel Cord. Ich liebe Cord. Ein ganz besonderes Stöffchen ist, wie ich finde, dabei. Mehr Bilder dazu, wenn er vernäht ist.

Wand-Utensilo

Dieses bunte Utensilo habe ich vorm Urlaub fertig bekommen. Beim Gebrauch hat sich herausgestellt, dass die unteren Taschen am meisten genutzt wurden. Da passt ganz schön viel rein. Dabei werden sie aber auch ganz schön beansprucht. Deshalb werde ich das Ganze wohl doch noch nachträglich mit Vliseline verstärken. Bisher diente dazu nur ein Stück Wellpappe.

 

Mittlerweile bin ich schon etwas auf Näh-Entzug. 😉 Ich habe aber schon viele neue Projekte in Planung.

Wimpelkette

Mein Urlaub ist nun vorbei. In den nächsten Tagen möchte ich euch ein paar fertige DINGE zeigen. Wenn die Ferien vorbei sind geht es dann weiter mit NEUEM.

Ich habe mich so durch die Nähblogwelt geklickt und festgestellt:

„JEDER NÄHANFÄNGER BRAUCHT SEINE WIMPELKETTE. „;-)

Diese hier ist vorm Campingurlaub entstanden und fand einen schönen Platz im Zelt. Leider gibt es davon kein Foto.

Ich habe die Wimpel im Stoffbruch zugeschnitten, so braucht man pro Wimpel nur ein Stück Stoff und nur eine Naht. Die fertigen Wimpel habe ich dann in das Schrägband eingelegt und mit Zickzackstich an- und zugenäht.

Meine Wimpelkette besteht aus 12 Wimpeln und ca. 3 m Schrägband. Sie ist ein toller Hingucker und sicher auch bei anderer Farbwahl ein schönes Geschenk zB. zur Geburt.