Taschen für die Tasche

Heute war TASCHENnähTAG. Die Taschen für die Tasche sind jetzt fertig. Ich bin ganz zufrieden! Es ist zwar nicht alles so ganz gerade geworden, aber ich habe auch das 1. Mal überhaupt, Schrägband angebracht.

Fazit: Ich liebe es 😉

Es ist ein kleines Ding mit GROSSER Wirkung.

Ach, die Taschenklappe ist auch fertig. Sicher erkennt der ein oder andere schon was es für eine Tasche wird.

Advertisements

4 m Schrägband

Der Zuschnitt aller angegebenen Teile hat ganz schön lange gedauert. Dazu auch noch überlegen, in welcher Farbe ich welches Teil haben möchte. Der Stoff hat zumindest gereicht und ich konnte auch noch genug Schrägband herstellen.  Gut 4 Meter sind es geworden. Ich mag ja solche Arbeit. Man hat relativ schnell ein herzeigbares Ergebnis.

Schaut hier, mein Schrägband. 😉

Diese Anleitung habe ich zur Hilfe genommen!

Sandspielzeug-Tasche

 

Ich habe die Böden 1 Mal mit Stoff von eimem Wäschenetz und 1 Mal mit einem selbstgenähten Netzt aus Schrägband ersetzt. So kann der Sand, der am Sandspielzeug haftet rausrieseln.

Jeans für die Puppe

Nun hat das Püppchen eine Jeans. Die Hose habe ich aus einer „alten“ Jeans von den Großen recycelt. Dieses Puppenoutfit ist für eine Einjährige genau das Richtige. Die Puppe wird in einer Minute gedrückt und in der Nächsten liegt sie am Boden.  Da sind Jeans wirklich genau das Richtige und der Pulli lässt sich nicht so einfach ausziehen, weil das Halsbündchen etwas zu eng ist. Nächtest Jahr gibt es Wechselsachen, die einfach an- und auszuziehen sind. Die Mütze hat die Puppe schon länger.

  

Die Armbünchen anzunähen war wirklich fast Lupenbarbeit. 😉 Hat sich aber gelohnt.

Puppenschlafanzug

Hannas Puppenbaby hat von Haus aus einen weißen Strampeler an. Seit die Kleine durchs ganze Haus geschleppt wird, leidet der Farbton sehr.  😉 Bald soll das Puppenkind auch noch mit auf den Campingplatz. Deshalb hat es nun ein erstes Ersatzoutfit bekommen.

Da ich keinen passenden Schnitt gefunden habe, habe ich selber ein Schnittmuster gebastelt. Die 1. Hose war etwas zu eng. Der 2. Versuch läßt sich aber wirklich sehen. Der Pulli könnte etwas weiter sein, vor allem an den Ärmchen. Beim nächsten Mal!

Durch meine Stoffwahl ist es nun ein Schlafanzug geworden.  Zum Ausgehen muss ich dann wohl noch ein Outfit „zauben“.

2 Babyhosen

Fertig! Heute war ein erfolgreicher Nähtag. Zu meinem 1. Zuschnitt gesellte sich noch ein weiters Höschen, weil ich das 1. so super fand. Nun hat der kleine Mann meiner Freundin auch noch eine neue Hose und weiß es noch gar nicht. 😉

Im Gegensatz zu meinem Shirt-Näh-Misserfolg hat diesmal mit dem schönen weinroten Stoff alles geklappt. Die abgeschnittenen Bündchen in weinrot ließen sich leider nicht mehr verwenden. In rosa finde ich sie aber auch noch schöner.

Der Schnitt ist aus der Sommer Ottobre 2012. Ein ganz klassischer Hosenschnitt. Ich wollte eigentlich die Hose ohne die Taschen nähen, bin jetzt aber wirklich froh, dass ich aus Versehen die Taschen mit ausgeschnitten habe. Im Gegensatz zur Vorlage, habe ich am Bund auch noch ein Bündchen angebracht.

Das Taschen annähen war super einfach und sie wirken durch die Bündchen auf die gesammte Optik der Hose.

Vielleicht erinnert ihr euch an meine „Schatzkiste“ mit dem hellblauen Jersey, der erst nicht so ganz mein Gefallen fand. Vernäht als Babyhose finde ich ihn einfach nur TOP.

 

Fazit:

Eine Baby-Bündchenhose zu Nähen ist nicht so schwer. Hier habe ich noch eine gute Anleitung gefunden. Im Grunde ist es ja bei allen Hosen und Bündchen das Gleiche.

Nr. 5 (Shirtprojekt abgeschlossen)

So, jetzt hat es sich erst mal „ausgeSHIRTS“. Dieses Exemplar ist für den lieben Mann und fast fertig.

Mein ganzes Shirtprojekt hat nun nicht 5 sondern 7 Tage gedauert.

Ich habe leider nicht 5 sondern nur 4 fertig bekommen, aber ich bin zufrieden.

Resume:

Es ist gut sich etwas vorzunehmen.

Es ist sinnvoll sich vorher zu überlegen, ob das VORGENOHMENE überhaut zu schaffen ist. (Ich habe ja tatsächlich noch Anderes zu tun ;-))

Jetzt sind FERIEN und meine Jungs möchten ihre Mama nicht den ganzen Tag an der Nähmaschine. Da sie aber auch sehr gerne kreativ sind, schaun wir mal was wir zu Dritt für tolle Ideen in den nächsten Tagen umsetzen.

 

Shirt Nr. 4

Nun hat der Große auch sein Shirt. Wie gewünscht schwarz mit blauen Ärmeln. Der Jerseystoff hat wirklich eine super Qualität. Nicht zu vergleichen mit den dünnen T-shirts die beim ersten Waschen gleich verzogen sind.

 

Tja ich „fürchte“ Jeder bekommt sein Shirt, nur ich nicht. 😦 Wie befürchtet ließ sich die Naht am Halsauschnitt nicht auftrennen ohne Löcher in den Stoff zu reißen. Damit ich mich nicht noch mehr ärgere habe ich das Shirt direkt „zerstört“. Bündchen abgeschnitten und für ein Höschen für die Kleine vorbereitet. Leider gibt es für mich erst mal keinen Ersatzstoff, weil schwarz, blau oder grau möchte ich für mich jetzt nicht. Es reicht ja, wenn meine „Männer“ sich so wenig an die Farben trauen.